Startseite

Herzlich willkommen auf der Internetseite des KIZ-Niederrhein, dem Verbund von freiberuflichen  Fachkräften aus den Bereichen Verfahrensbeistandschaft – „Anwalt des Kindes“,  Erziehungsbeistandsschaft als auch Sozialpädagogische Familien- und Integrationshilfe sowie allen Fragen rund um das Thema „Kinderschutz“ am Niederrhein.

Der Name KIZ steht seit mittlerweile 14 Jahren (2004-2018) für „Kriseninterventionszentrum„, aber auch für

K = Kompetenz und Kompromissloser Einsatz
I  = Interaktion und Interessenvertretung
Z = Zeitnah und Zielorientiert

2004 begann Markus Klaumann (staatl. anerk. Dipl.-Sozialarbeiter, Verfahrensbeistand und Mediator, Dozent) als Freiberufler seine Dienstleistungen schwerpunktmäßig für die Familiengerichte am Niederrhein anzubieten.

Im Rahmen von Praktika wurden Marta Baraniak und später auch Tanja Meinert durch Markus Klaumann studiumbegleitend ausgebildet und sind inzwischen seit vielen Jahren ebenfalls als freiberufliche Fachkraft  fester Bestandteil des Teams. Als „Ehrenmitglied“ steht dem Team KIZ der inzwischen ausgeschiedene Eberhard Kox (73, langj. Beratungslehrer, Erziehungstherapeut und bis 2014 Supervisor von KIZ) zur Seite. Neben Bodo Baumhove ist seit dem 01.08.2017 Kerstin Rotthoff dem Team angeschlossen.

Als ausgewiesene Fachkräfte mit verschiedenen Arbeitsschwerpunkten sind sie heute im Verbund von KIZ-Niederrhein untereinander vernetzt und verfolgen die gleichen Ziele. Ihre Kooperation führt dazu, dass ein breites Spektrum von Einsatzmöglichkeiten für den jeweiligen Auftraggeber bei KIZ-Niederrhein abgedeckt wird. Vernetzung, kollegiale Beratung, Supervision und gegenseitige Vertretungsmöglichkeiten garantieren eine hohe Arbeitseffektivität. Trotzdem arbeiten alle in ihren Bereichen unabhängig voneinander und wickeln angenommene Aufträge in eigener Regie und Verantwortung ab.

Als „Anwälte der Kinder“ verbindet uns – das Team KIZ-Niederrhein – die Auffassung, dass wir durch unsere fachliche Kompetenz und Erfahrung, unser berufliches Engagement und unsere persönliche Empathie für die Ängste und Nöte der Kinder dazu beitragen, dass ihre Bedürfnisse und Rechte beachtet und bestmöglich durchgesetzt werden. Auch wenn diese Ziele bei unserer Arbeit in und mit den Familien nicht immer optimal erreicht werden können, sind wir doch zuversichtlich, zumindest in den meisten Fällen größeren Schaden für das Kind begrenzen oder vom Kind abwenden zu können.

Über die Schwerpunkte der Arbeit der einzelnen Fachkräfte informieren wir Sie gerne auf den folgenden Seiten.